Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Januar 2013

Wer sich dem spirituellen Weg verschrieben hat, dem ist die Bedeutung der Dankbarkeit für ein glückliches und erfülltes Leben bewusst. Das Alltägliche ebenso wie die wunderbaren Fügungen des Schicksals nicht als selbstverständlich zu nehmen, sondern sich bewusst davon im Herzen berühren zu lassen und die liebevolle Gnade zu spüren, die dahinter wirkt, gibt dem Leben eine ganz besondere Leichtigkeit und Freude. Ich selbst habe einmal über mehrere Wochen ein Dankbarkeitstagebuch geführt, das mir tatsächlich geholfen hat, mein Herz zu öffnen und mit anderen Augen zu sehen. Jeden Abend habe ich mir einige Minuten Zeit genommen, den Tag Revue passieren zu lassen und die Segnungen, die ich erfahren durfte, nieder zu schreiben. Mit der Zeit entwickelte sich ein ganz neues Bewusstsein für das GESCHENK des Lebens: Es kam mir fast lächerlich vor, ein Dankbarkeitstagebuch zu schreiben, weil ich erkannte, dass es tatsächlich gar nichts gibt, wofür ich nicht dankbar sein könnte. Wenn ich heute in meinem Heftchen blättere, macht sich sofort wieder dieses unbeschreiblich euphorische Gefühl breit, absolut sicher getragen und reich beschenkt zu sein. Und gleichzeitig ist es fast beschämend und macht mich traurig, diese Bewusstheit im Alltag so oft zu verlieren. Was nehme ich nicht alles als selbstverständlich, wie unaufmerksam bin ich oft meinen geliebten Menschen gegenüber, wie undankbar und falsch interpretiere ich immer wieder, was mir das Leben schenkt, und wie blind bin ich oft gegenüber der Schönheit, die mich umgibt…. Gerade ist Ronda Byrne, der Autorin des Weltbestsellers „The Secret“ mit „The Magic“ ein weiterer großer Wurf auf dem esoterischen Buchmarkt gelungen. Es geht darin um die transformierende Kraft der Dankbarkeit, und es werden zahlreiche Übungen vorgestellt, um diese im Alltag zu praktizieren.

Wem es gelingt, den Tag schon im Bewusstsein der Dankbarkeit zu beginnen und wach zu sein für die Geschenke und Reichtümer des Lebens, der ist wahrhaft gesegnet. Doch „Danke“ zu sagen ist nur ein Teil der Wahrheit. Daran habe ich mich durch den anrührenden mexikanischen Dokumentarfilm „Artesanos“ wieder erinnert.  Memo, ein wunderbarer und weiser alter Künstler erklärt darin, dass es in der Sprache der Maya das Wort „Danke“ gar nicht gibt. „`Danke´ sagen die Faulpelze und Gammler“, provoziert er humorvoll, „bezahle, du Narr!“ Und Memo verrät auch, womit wir bezahlen sollen: „Indem du das tust, was du am meisten liebst. Das was du liebst zu tun, ist das Wertvollste, es ist das Kapital.“ Und: „Es wird das Kapital aller.“

Diese Worte haben mein Herz sehr berührt und mich bis aufs Mark durchgeschüttelt. Wir sind hier, um etwas zurückzuzahlen! Aber es geht dabei nicht darum, uns zu schinden, abzurackern, und unter Schweiß und Tränen etwas leisten zu müssen. Wir dürfen mit dem bezahlen, womit wir vorher beschenkt und gesegnet wurden, mit dem was unser Herz zum Singen bringt. Es ist kein Tun, kein Leisten, es ist ein Sich-Verströmen und -Verschenken. „Weißt du, wer für Schwierigkeiten sorgt?“, fragt Memo nachdenklich, „Derjenige, der nicht das tut, was er am meisten liebt.“ Das erinnert mich an die Unterweisung zum Thema Arbeit in Khalil Gibrans Buch „Der Prophet“: „Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe. Und wenn ihr nicht mit Liebe, sondern nur mit Widerwillen arbeiten könnt, lasst besser eure Arbeit und setzt euch ans Tor des Tempels und nehmt Almosen von denen, die mit Freude arbeiten.“

Das Gebot der Dankbarkeit bedeutet nicht, einfach nur zu nehmen und „Danke“ zu sagen – wenn es auch noch so sehr von Herzen kommt. Das Gebot der Dankbarkeit heißt zu bezahlen, mit unserer ureigenen Essenz dem Leben, Mutter Erde, unseren Mitmenschen und Mitgeschöpfen Alles zurück zu geben – indem wir das verwirklichen, was zu SEIN jeder einzelne von uns hierher gekommen ist. Wenn ein jeder von uns den Mut hat, seine Essenz zu leben, dann werden wir zur Be-reich-erung für das Ganze. Dann erschaffen wir gemeinsam eine Welt des Friedens, der Freiheit und der Liebe.

Schau dir den Film „Artesanos“ an (Spanisch mit deutschem Untertitel) und lass dich von dem Mut, der Herzlichkeit, der Begeisterung, der Verbundenheit, der Demut und der Weisheit wunderbarer Mitmenschen anstecken, die bereits ihr Leben aus der Tiefe ihres Herzens heraus leben. Artesanos (dt. Handwerker) sind Menschen, die ihr Leben lang dienen. Doch sie verschreiben sich keiner irdischen Macht, sondern ihrem inneren Selbst.

http://www.youtube.com/watch?v=mrngEXU2TDo

… und wenn dir demnächst wieder etwas bewusst wird, wofür du dankbar bist, dann vergiss nicht die zweite Seite der Dankbarkeit. Du bist ein so wunderbares, einzigartiges, begabtes und strahlendes Wesen. Mach dich selbst dem Leben zum Geschenk!

Advertisements

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: